Kalibrierung von Widerstandsthermometern


DAkkS Kalibrierung von Widerstandsthermometern
(Pt100, Pt25, usw.)

Kalibrierung von Widerstands-Thermometern (Temperaturfühler wie z. B. Pt100, Pt25, usw.) und direktanzeigenden Messgeräten mit DAkkS Kalibrierschein erfolgt an schlanken ITS-90 Fixpunkten. Es besteht zudem die Möglichkeit, Kalibrierungen nach der Vergleichsmethode in Flüssigkeitsbädern oder Kalibrieröfen nach der Richtlinie DKD-R 5-1 „Kalibrierung von Widerstandsthermometern“ durchzuführen.

  • Richtlinie DKD-R 5-1 „Kalibrierung von Widerstandsthermometern“ von -196°C bis 962°C
  • Fixpunkt-Kalibrierung von -189°C bis 962°C
  • Durchlaufzeit beträgt fünf Arbeitstage
  • Temperaturfühler ab einer Länge von 300mm kalibrierbar
  • Temperaturfühler und direktanzeigende Messgeräte


DAkkS Messunsicherheit: Kalibrierung an Temperaturfixpunkten

Fixpunkt Temperatur Tripelpunkt Schmelzpunkt Erstarrungspunkt
Argon -189,3442°C 10 mK
Quecksilber -38,8344°C 3,5 mK
Wasser 0,01°C 2,5 mK
Gallium 29,7646°C 2,5 mK
Indium 156,7646°C 5,5 mK
Zinn 231,928°C 7 mK 3 mK
Zink 419,527°C 12 mK 3 mK
Aluminium 660,323°C 20 mK 5 mK
Silber 961,78°C 10 mK
Die Messunsicherheiten entsprechen k=2, beinhalten eine ITS-90 Kennlinie (Kennlinienapproximation gemäß ITS-90) und sind für den jeweiligen Bereich angegeben.

DAkkS Messunsicherheit: Vergleichskalibrierung

Vergleich mit Normal-Widerstandsthermometern

Bereich

Verfahren

Messunsicherheit

-196°C in flüssigem Stickstoff mit Ausgleichsblock
DKD-R 5-1:2018
15mK
-80°C bis -60°C im Kalibrierofen oder Flüssigkeitsbad
DKD-R 5-1:2018, KA16-10-05:2018-01
15 mK
 > -60°C bis 90°C 10 mK
> 90°C bis 200°C im Kalibrierofen, Flüssigkeits- oder Feststoffbad
DKD-R 5-1:2018 KA16-10-05:2018-01
30 mK
> 200°C bis 500°C 40 mK
> 500°C bis 660°C 50 mK
> 660°C bis 962°C 150 mK

Kalibrierung an Temperaturfixpunkten

Der Kalibrierdienst der Firma Klasmeier kalibriert nicht nur SPRTs sondern auch Widerstandsthermometer (Pt100, Pt25, Pt1000, Arbeits-Normal-Thermometer, usw.) unter Verwendung von Temperaturfixpunkten der ITS-90. Jedes Widerstandsthermometer wird vor der Kalibrierung bei der höchsten  Einsatztemperatur ausgealtert und die Alterungsdrift mit Hilfe des Wasser-Tripelpunktes bestimmt. Eigenerwärmungsfehler und hydrostatische Druckeffekte werden bei der Kalibrierung untersucht und berücksichtigt. Bei jeder Kalibrierung wird zusätzlich die Hysterese und die ITS-90 Kennlinie überprüft. Der ausgestellt DAkkS Kalibrierschein ist international anerkannt und kann auch im Ausland verwendet werden.

Kleine Eintauchtiefe ab 300mm

Durch den Einsatz von Schlanken und Großen Temperaturfixpunkten, sowie den modernen ISO-Towern, können Normalthermometer der ITS-90 (SPRTs als Pt100 oder Pt25) und industrielle Referenzthermometer (Pt100) ab einer Eintauchtiefe von 300mm mit hervorragenden Messunsicherheiten kalibriert werden

Vergleich von SPRTs mit IPRTs an Temperaturfixpunkten

Bei der Kalibrierung von Referenzthermometer an Temperaturfixpunkten der ITS-90 wird immer wieder die Frage nach den benötigten Kalibrierpunkten gestellt. Um sicher zu stellen, dass die Anzahl der Temperaturfixpunkte der ITS-90 auch im höheren Temperaturbereich ausreichen, hat der Kalibrierdienst Klasmeier umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Die folgende Grafik zeigt als Ergebnis dieser Untersuchungen den Vergleich eines Normalthermometers (SPRT) mit einem Referenzthermometer.

 

Die Temperaturdifferenz zeigt, das die maximale Kennlinienabweichung von ca. 25mK innerhalb der Messunsicherheit liegt. Bei DAkkS-Kalibrierungen im höheren Temperarturbereich wird neben den genannten Untersuchungen zusätzlich noch eine Plausibilitätsprüfung der Kennlinie durchgeführt. Die Prüftemperatur liegt dabei zwischen den Fixpunkt-Temperaturen.

Neues Digitalarchiv Klasmeier Cloud:
Kalibrierdokumente schnell und unkompliziert abrufbar

Die neue Klasmeier Cloud – das perfekte Ablagesystem für alle Kalibrierdokumente. Ab sofort finden unsere Kunden auf allen von Klasmeier kalibrierten Geräten einen QR-Code, mit dem sie schnell und unkompliziert in unser digitales Archiv gelangen.
Besonders praktisch: Neben allen Kalibrierdokumenten gibt es dort auch immer gleich die Kontaktdaten des jeweiligen Ansprechpartners bei Klasmeier dazu. So finden Sie auch noch in fünf oder mehr Jahren bei Fragen zu ihrem Kalibrierprodukt mit einem Klick die gewünschten Informationen.

 

Fragen zur Kalibrierung?

AnsprechpartnerBoris Kalb – b.kalb@klasmeier.com