Umgewälztes Flüssigkeitsbad Orion

Die ISOTECH-Hydra-Geräteserie von Kalibrierbädern hat sich seit ihrer Vorstellung sehr erfolgreich im Markt etabliert. Als Weiterentwicklung mit einer größeren Eintauchtiefe wird nun die Geräteserie ORION vorgestellt. Das ORION-Kalibrierbad bietet ein tieferes Kalibriervolumen als das der Hydra-Geräteserie mit einer bisher unerreichten Temperatur-Stabilität. Es ist als Hochtemperatur-Modell (30°C bis 300°C) und als Modell mit einer eingebauten Kühlung (-40°C bis 125°C und -80°C bis 125°C) erhältlich.

 

Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Diese tiefen umgewälzten Flüssigkeitsbäder werden für die präzise Kalibrierung von langen Thermometern, großen Flüssigkeits-Glasthermometern und SPRTs mit beträchtlicher Länge eingesetzt.
Das ORION hat eine ausreichende Tiefe von 470mm, um ISOTECHs größte Wassertripelpunktzelle aufzunehmen und bietet damit ein kostengünstiges Millikelvin-Kalibriersystem. Als Zubehör sind auch Halter für Quecksilber-, Wasser-, Gallium- und Indium-ITS-90 Fixpunktzellen verfügbar.
ISOTECHs Flüssigkeitsbäder wurden speziell für die Thermometer-Kalibration entwickelt. Das ORION benötigt nur 8,5 Liter Flüssigkeit und bietet damit die Möglichkeit, Kosten zu sparen. Die unterschiedlich eingesetzten Flüssigkeiten stellen einen großen Kostenfaktor dar, auch weil sie sich verbrauchen und verflüchtigen. Großvolumige Bäder verursachen dabei vergleichsweise hohe Kosten.
Während des Betriebes ist der Flüssigkeitspegel ca. 10mm unterhalb der Geräteoberkante. Dies erlaubt die Kalibrierung von Flüssigkeits-Glasthermometern ohne zusätzliches Zubehör. Zusätzlich zu der Verwendung einer Ableselupe zum Ablesen der Skala ist es möglich, mit der Software I-Cal easy automatische Kalibrierungen durch die Verwendung einer preiswerten digitalen Web-Kamera durchzuführen.

Die Geräteserie ORION bietet manche einzigartigen Vorteile:

  • Doppelkammer-Konstruktion
    Die Flüssigkeit wird im hinteren Bereich des Bades bearbeitet und dann von oben nach unten durch das Kalibriervolumen gepumpt. Dieses Prinzip ermöglicht sehr kleine vertikale und axiale Temperaturgradienten. Daraus resultieren die kleinsten Gesamtmessunsicherheiten.
  • Große Eintauchtiefe
    Trotz einer großen Eintauchtiefe von 470mm bleiben die Kosten für eine Füllung mit einem Wärmeträger-Medium überschaubar.
  • Einstellbare Umwälzung
    Die Möglichkeit, die Umwälzung einzustellen, erlaubt die optimale Funktion des Bades für eine breite Reihe von Flüssigkeits-Viskositäten.
  • Über- und Unter-Temperaturschutz
    Der Über- und Unter-Temperaturschutz schützt teure Wassertripelpunktzellen und verhindert die Überschreitung eines möglichen Flammpunktes.